Volksbühne Telfs_Laientheater_Adieu Bahnhof_2017_©Sabine Schletterer

ADIEU BAHNHOF

Premiere vor ausverkauftem Haus 

"Always look on the bright side of life", vor allem, wenn Du am Bahnhof sitzt und der Zug Verspätung hat. Da nützt es auch nichts, wenn man nach einer "schweren Partie" "reif für die Insel" oder für etwas "Amore" ist und dringend einen Ortswechsel braucht. Und was passiert, wenn zehn Personen auf einem Bahnsteig auf den Zug warten? Sie singen!

Link zum Bericht des Bezirksblatts

Volksbühne Telfs_Adieu Bahnhof_2017_Plakat_.jpg

„Adieu Bahnhof” oder „Es fährt ein Zug nach nirgendwo”, die Revue von Doris Happl,

feierte 2011 in den Kammerspielen in Innsbruck ihre Uraufführung.

Neu bearbeitet von Manfred Sonntag wird „Adieu Bahnhof” nach „MannOmann”

von der Volksbühne Telfs, im Kranewitterstadl in Telfs, im Oktober aufgeführt.

Was passiert, wenn zehn Personen auf einem Bahnsteig auf den Zug warten?

Sie singen! - Vom Leben, der Liebe, der Lust, von ihren Leiden und Niederlagen.

Die zehn höchst unterschiedlichen Personen erzählen von Glücksmomenten und Enttäuschungen. Gesprochen wird dabei kein einziges Wort, umso besser kommen Songs, lyrische Lieder und Schlager zum Einsatz.

Die musikalische Bandbreite reicht von Caterina Valente, Wolfgang Ambros,

die Beatles bis zu den Rolling Stones. Ein Bahnsteig voller Geschichten und Träume.

Ein Theaterstück, in dem nicht gesprochen und nur gesungen wird, stellt die Spieler,

die alle keine Gesangsausbildung haben, vor eine anstrengende, spannende

aber auch lustige Aufgabe.

EIN KLEINER EINBLICK

Bildergalerie